Pädagogische Schwerpunkte

 

Waldorfpädagogik

Die Walddorfpädagogik orientiert sich an den Entwicklungsstufen des Kindes.

Rhythmen wie Ein -und Ausatmen, Tag und Nacht und der Wechsel der Jahreszeiten bestimmen unser Leben. Der Tagesablauf im Kindergarten wird ebenso bewusst gegliedert wie der Ablauf der Woche und des ganzen Jahres. Diese sich wiederholenden Rhythmen geben dem Kind Sicherheit und Geborgenheit.

Im ersten Jahrsiebt will sich das Kind Fähigkeiten durch Nachahmung aneignen. Gleichzeitig nimmt das Kind alle Sinneseindrücke ungefiltert auf. Deshalb ist es unser Bemühen, dem im Wachsen und Werden begriffenen Kind durch positive Vorbilder und natürliche, sinnliche Erfahrungen zur bestmöglichen Entwicklung zu verhelfen.

Wesentliche Elemente sind:

  • Vorbild und Nachahmung
  • künstlerische und handwerkliche Aktivitäten wie

–  Weben
–  Nähen
–  Arbeit an der Werkbank
–  Aquarellmalen

  • schöpferisches, phantasievolles Spiel durch natürliche Materialien
  • rhythmische Gliederung des Tages -und Jahresablaufes
  • Anregung der Kreativität und Sinneserfahrungen

 

Eurythmie

Einmal pro Woche kommt eine Eurythmistin in den Kindergarten. Eurythmie ist eine Bewegungskunst, in der Sprache durch Bewegung sichtbar gemacht wird. Für das Kind werden die Bewegungsformen einfach gehalten und in kleine Geschichten und Verse eingekleidet. Die Eurythmie wirkt heilsam auf die gesamte Entwicklung des Menschen und trägt zur Stärkung der Lebenskräfte bei.

Aquarellmalen

Aquarellmalen findet einmal pro Woche statt. Die Kinder malen mit flüssigen Farben auf nassem Papier. Allein aus den Grundfarben Rot, Gelb, Blau entstehen die schönsten Farbkompositionen.

 

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.