In Umwelt und Natur

 

Unser Kindergarten liegt in einer reizvoll ländlichen Gegend, umgeben von Wiesen und Wäldern. Kinder rasten auf einer WieseDie Lage erlaubt es, dass hier die Kinder noch unmittelbar die Gelegenheit haben die Natur mit allen Sinne wahrzunehmen, sie spielerisch zu entdecken und ihr ganzheitlich zu begegnen.

In unserem Garten können Hasen, Eichhörnchen, Käfer, Würmer, Frösche, Eidechsen und Schnecken beobachtet werden. Mit unbeirrbarem Weltinteresse wollen gerade Kinder die Welt unaufhaltsam „begreifen“. Sinneseindrücke für Augen, Nasen, Ohren und für die Hände machen dies möglich. Mit Buddelhosen und unempfindlichem Schuhwerk ausgestattet können die Kinder im Garten täglich in Ruhe spielen, experimentieren, hantieren und ganz einfach Kind sein.Grashüpfer auf dem Arm eines Kindes

Der große Kletterbaum, die Wiese zum Toben, der Schlittenberg, das Weidenhaus…..sind Orte, wo sich der Gleichgewichtssinn und die Bewegungsfreude entwickeln. Täglich, bei jedem Wetter in der Natur zu sein gehört deshalb bei uns zum Kindergartenalltag.

Kinder im Sandkasten Kinder beim Laubharken

Bei unseren wöchentlich stattfindenden Wandertag wollen wir bewusst die Veränderungen der Natur im Laufe des Jahres beobachten. Das mit den Kindern gemeinsam gestaltete Wandertagebuch, mit gepressten Blumen und Photos, intensiviert die Eindrücke im Jahreskreislauf der Natur. Es ist uns ein Anliegen, dass die Kinder am Vorbild des Erwachsenen die Ehrfurcht vor der Natur erfahren.

Kinder bei einer Kräuterwanderung im WaldSpielerisch erleben sie dann auch die Möglichkeiten zum Schutz und zur Erhaltung der Natur. Da wird nicht nur der Regenwurm von der Straße gerettet, der herumliegende Müll auf der Wiese eingesammelt, sondern zum Beispiel auch täglich darauf geachtet, dass keine Lampen unnötig lange brennen und beim Hände waschen kein Wasser verschwendet wird.