Fördernde Gemeinden

 

Die Wohnsitzgemeinden leisten laut Gesetz einen Zuschuss für die Kindergartenplätze der ortsansässigen Kinder.

Dieser Zuschuss ist für die Finanzierbarkeit der Kindergartenplätze gerade bei freien Trägern entscheidend. Es handelt sich um einen Festbetrag pro Kind, durch den in ländlichen Gebieten aber etwa zwei Drittel der tatsächlich entstehenden Kosten gedeckt werden. Dies gilt gleichermaßen für Regelkindergärten wie kirchliche oder von der Gemeinde getragene als auch für Kindergärten in freier Trägerschaft wie dem unsrigen.

Die Gemeinden sind verpflichtet, alternative pädagogische Ausrichtungen anzubieten und entsprechend auch Kindergartenplätze bei freien Trägern und / oder außerhalb der Gemeindegrenzen zu fördern.